• Julian Benz

Die "Instagram-Hochzeit" - Euer Hochzeitsfotograf in Schweinfurt

Wer in Hochglanzmagazinen oder - so macht man das ja heute standesgemäß - auf Instagram nach Hochzeitsbildern sucht, wird unweigerlich umwerfende Bilder finden. Auch die Fotos, die ihr von mir erwarten dürft, sind hoffentlich in dieser Kategorie zu finden. Meist handelt es sich dabei um die Bilder des Brautpaarshootings. Aber auch bis ins kleinste Detail gestaltete Locations sind immer wieder zu finden.


Natürlich gehören auch die kleinen Details und liebevoll gestalteten Deko-Elemente zu einer umfassenden Hochzeitsreportage. Bei einer meiner Hochzeiten 2020 durfte ich aber - so zumindest meine aktuelle Meinung - eine der schönsten und individuellsten Hochzeiten bisher begleiten.


In der Nähe von Schweinfurt liegt mit Haßfurt eine schöne Kleinstadt. Hier gaben sich Katharina und Tobias das Ja-Wort bei ihrer standesamtlichen Trauung. Meine Buchung ging an diesem Tag bereits früh los, denn ich durfte das Getting-Ready begleiten. Während die Braut und der Rest der Familie sich also für den großen Tag vorbereiteten, konnte ich schon viele kleine und große, unscheinbare und emotionale Momente festhalten.



Im Anschluss blieb mir glücklicherweise auch noch genügend Zeit, die vielfältige und ausnahmslos hochwertige Deko zu fotografieren. Und dabei ist sicherlich der wichtigste Aspekt, dass diese komplett auf das Paar zugeschnitten war, da größtenteils selbst gestaltet - dem Plotter sei Dank.



Ein weiterer höchst emotionaler Moment war der First Look direkt nach dem Getting Ready. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Moment, wenn man seine zukünftige Frau am Hochzeitstag zum ersten Mal sieht, ein unvergleichbarer ist. Mir persönlich blieb damals das Herz stehen, machte dann den einen oder anderen Schlag zu viel - und ich verliebte mich gleich nochmal in meine Frau. Ich glaube, Katharina und Tobias ging es hier ähnlich.



Die positiven Emotionen des First Looks konnten wir im Anschluss beim Paarshooting gleich für unglaublich schöne Bilder voller Freude und Liebe nutzen. Das alte Kloster im Ort bot sich dafür natürlich hervorragend an. Die abwechslungsreiche Klosteranlage sorgte für vielerlei tolle Motive und Fotogelegenheiten. Klickt euch einfach mal durch:



Als nächstes ging es dann weiter nach Haßfurt zur standesamtlichen Trauung. Wenngleich die Beschränkungen durch die Pandemie nur gering waren, so sorgten sie doch dafür, dass nur eine begrenzte Personenzahl zulässig war und bis an den Platz Maske getragen werden musste. Die Standesbeamtin führte die Heirat aber sehr schön und individuell durch, ohne dabei zu "kitschig" zu werden - ein großes Lob hierfür von mir an dieser Stelle. Auch bei der Trauung waren die positiven Emotionen übrigens allgegenwärtig, wie man auf dem einen oder anderen Foto gut erkennen kann.



Kleinere Aufgaben gab es im Anschluss sowohl während des Sektempfangs vor Ort als auch wieder zu Hause an der Party-Location. Der Fakt, dass zu Hause gefeiert wurde, war übrigens einer sehr kurzfristigen Absage der eigentlichen Location zu "verdanken". Das macht es aber noch erstaunlicher, mit wie viel Hingabe alles vorbereitet wurde.



Anschließend gab es noch ein paar kalte Getränke und schließlich Kaffee und Kuchen. Nicht nur die Hochzeitstorte schmeckte übrigens vorzüglich!



Für mich ging nach dem Gruppenfoto zum Abschluss der Arbeitstag zu Ende. Es waren, trotz des etwas kürzeren Engagements (aufgrund der kurzfristigen Änderungen) dennoch die wohl intensivsten und schönsten Stunden als Hochzeitsfotograf in 2020.


Katharina und Tobias dürfen diesen besonderen Tag übrigens immer wieder erleben, denn sie haben sich noch für eines meiner hochwertigen Hochzeits-Fotobücher entschieden und das nach ihrer Rückmeldung auch definitiv nicht bereut. Wenn ihr also auch Interesse habt, eure Hochzeitsreportage durch ein individuelles und qualitativ hochwertiges Fotobuch zu ergänzen, sprecht mich einfach an - bei der Buchung, vor oder nach der Hochzeit!

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen